Startseite

Chronik

Team

Statistik

Gästebuch

Fotos

Downloads

Forum

Winzerhausen ist um einer Attraktion reicher

Die RIO KICKER geben sich die Ehre!

 

Wer hätte das für möglich gehalten? Am 23.Juli 2005 fand im Kindergarten Winzerhausen das alljährliche Sommerfest statt. Irgendwie ergab es sich, dass einige Väter das Gespräch auf Fußball brachten. Ein Wort gab das andere und wie es nun mal Winzerhäusener Art ist, beschloss man spontan, sich am nächsten Morgen auf dem Sportplatz zu einem kleinen Trainingsspielchen zu treffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele Teilnehmer hatten zuvor bereits Jahrzehnte nicht mehr gegen das runde Leder getreten. Entsprechend gab es zu Beginn auch noch gewisse technische und vor allem konditionelle Defizite. Der heiße Sommer trug auch nicht gerade zu mehr Lauffreudigkeit bei. Aber an diesem denkwürdigen Sonntag, dem 24.Juli haben sich gleich zwei wunderbare Ereignisse ergeben. Zum Einen verletzte sich niemand ernsthaft. Auf den Einsatz von Sauerstoffzelten konnte verzichtet werden. Zum Anderen war der Grundstein für die Entstehung der RIO KICKER, wie wir uns mittlerweile nennen, gelegt. Dies sollte gleichzeitig auch viele Freundschaften weit über die sportliche Betätigung hinaus mit sich bringen.

Die Männer der ersten Stunde waren Spotz, Andy, Fred, Roger und Franz. Während sich in den ersten Wochen immer wieder unregelmäßig der eine oder andere Bekannte zu einem Schnuppertraining zur Verfügung stellte, ergab es sich im Herbst, dass einige Spieler dazu kamen, die bereits Monate vorher sonntags auf dem Platz gespielt hatten. Leider war es damals innerhalb dieser Truppe zu Unstimmigkeiten gekommen und man hatte sich im Vorfeld aufgelöst.

So ergab es sich, dass die Kindergarten-Väter durch die „Ossi-Fraktion“ verstärkt wurden. Jörg, Danny und Martin sind heute ein fester Bestandteil der RIO KICKER.

Über den Winter wurde es etwas ruhiger auf dem Sportplatz, ohne dass das Training auch nur einmal ausgefallen wäre. Dennoch kamen im Laufe der Zeit immer mehr neue Spieler hinzu. Die Truppe bekam „frisches Blut“ durch junge Akteure wie Clemens und Uwe. Aus dem Kindergarten gesellten sich die Väter Ralf, Daniel und Michael hinzu. Danny, der damals gleichzeitig in der A-Jugend des TSV Ottmarsheim aktiv spielte, konnte einige seiner Mannschafts-Kameraden motivieren, am Sonntagmorgen eine weitere „Trainings-Einheit“ (oder besser gesagt eine Lehrstunde) einzulegen. Fred konnte seinen Bruder Bertram sowie seinen Kumpel Wursti für das Team gewinnen.

Leider musste unser Gründungsmitglied Fred dann im Frühjahr nach einer Verletzung das Spielen aufgeben.  (Wir vermissen Dich alle…)

Nachdem die Leistungen immer besser wurden, kam immer häufiger der Wunsch auf, in Form eines Turniers den tatsächlichen Leistungsstand zu messen.

Dies hatte sich am 5.Januar 2007 in Heilbronn-Frankenbach beim Leintal-Masters Hallenturnier ergeben. Die Firma OBI in Heilbronn startete bei dieser Veranstaltung mit 2 Teams, wobei das zweite Team ausschließlich aus RIO KICKER bestand. Das OBI1-Team (die Etzel-Kicker) bereitete sich gemeinsam mit den RIO KICKER auf diesen Event vor. Dadurch hatte sich die Anzahl der fußballbegeisterten, die sich jeden Sonntag auf dem Platz einfinden, nochmals vergrößert. Unser Turniereinstand war nicht gerade ein großer Erfolg. Das erfreulichste an dem Leintal-Masters war jedoch die Tatsache, dass wir mit Peter, Jürgen und Stefan vom OBI1-Team drei weitere Spieler dauerhaft in unseren Reihen etablieren konnten.

Im Februar haben wir dann erneut an einem Hallenturnier teilgenommen. Dieses Mal ging die Reise nach Eppingen. Auch hier mussten wir weiteres Lehrgeld bezahlen.

Im Frühjahr 2007 konzentrierten sich die Spieler vom TSV Ottmarsheim wieder verstärkt auf ihren Verein und die laufende Rasensaison. So hatte sich unsere durchschnittliche Spielerzahl leider wieder reduziert. Dennoch hatten wir keine Mühe, den Trainingsbetrieb aufrecht zu erhalten. Das kontinuierliche Training machte sich mittlerweile positiv bemerkbar, so daß unserer spielerischen Leistungen immer besser wurden

Mit den Leistungen wuchs auch der Ehrgeiz. Leider kam es dadurch öfters zu unterschiedlichen Auffassungen, wie ernst und verbissen unser Freizeitsport letztendlich ausgelebt werden sollte. Während wir noch recht erfolgreich im Juni 2007 beim Glashausturnier in Oberstenfeld antraten (4.Platz), kam es danach zu einem heftigen Disput. Glücklicherweise hatte diese Kontroverse eine heilende Wirkung. Der Ton und vor allem die Toleranz untereinander sind seitdem bedeutend besser geworden.

Neu kamen im Sommer dann Gustavo und Philipp (Ralfs Sohn) mit hinzu. Philipp brach sich kurze Zeit später (Gott sei Dank nicht beim Fußballspielen) den Arm, war aber nach wenigen Wochen wieder fit. Auch Stefan, der sich bereits im Frühjahr verletzt hatte, kam wieder zum Training. Nach mehreren Anläufen hat sich dann auch Martins Bruder, Marcel (besser bekannt als Egon) in unseren Reihen etabliert.

Leider gab es in der Vergangenheit auch Spieler, die seit längerer Zeit durch Abwesenheit glänzen. Natürlich kann in einer solch großen Gemeinschaft nicht immer alles glatt laufen. Dennoch glauben wir, dass die RIO KICKER einen Reifeprozess vollzogen haben. Wir würden uns daher für jeden einzelnen freuen, der den Weg zu uns zurück findet…

Das Jahr 2008 begann spektakulär. Während wir noch am 4. Januar im Leintal-Masters nach großem Kampf, mit viel Pech und etwas „Unterstützung“ des Schiedsrichters in der Vorrunde ausschieden, spielten wir bereits einen Tag später erstmalig bei den Stadtmeisterschaften in Großbottwar. Der Tag endete mit einem spektakulären 3. Platz.

Anfang 2008 hat sich dann auch Ingo, ein Kumpel unserer jungen Spieler, der immer mal wieder unregelmäßig mittrainiert hatte, nach langer Verletzung zu uns hinzugesellt.

Im Juni nahmen wir dann zum zweiten Mal beim Glashausturnier in Oberstenfeld teil. Mit Franz und Jürgen fehlten verletzungsbedingt zwei feste Stützen im Team und mussten mit externen Spielern ersetzt werden. (Da es ein Ü30-Turnier war, gingen uns leider die geeigneten Spieler aus). Dennoch erreichten wir einen spektakulären 2. Platz und damit den größten Erfolg seit Bestehen unserer Mannschaft. Nochmals vielen Dank für die Unterstützung an Öztürk Ergün  und Michael Vrana

Im Sommer 2009 kam dann André zu uns, der als neuer Mitarbeiter bei OBI relativ schnell den Weg zu den RIO KICKER gefunden hat.

Am ersten Januarwochende stand dann wieder unser Mega-Turnier-Marathon auf dem Programm. Während wir am Freitag im Leintal-Masters im Achtelfinale nach einem unglücklichen 9-Meter-Schießen die Segel streichen mussten, konnten unsere zahlreich erschienenen Anhänger einen Tag später bei den Stadtmeisterschaften in Großbottwar einen hervorragenden zweiten Platz bejubeln.

Leider hatten wir in den ersten Monaten des Jahres immer wieder mit personellen Problemen zu kämpfen. Nachdem sich Tom in letzter Zeit immer häufiger am Training beteiligte, gab es leider auch einige Spieler, die nicht mehr dabei sind. Jürgen musste aus gesundheitlichen Gründen passen. Wir wünschen ihm alles Gute und  freuen uns jedes Mal riesig, wenn er uns beim Training besucht. Andy war aus persönlichen Gründen bei den RIO KICKER ausgeschieden. Stefan war in dieser Zeit beruflich aber auch privat sehr stark eingebunden und fand nur noch selten Zeit, um an unserem Training teil zu nehmen.

Ohne es richtig zu merken, waren die RIO KICKER in die größte Krise seit ihrem Bestehen geschlittert. Wir brauchten dringend frisches Blut.

Auch im Juni 2009, als wir bereits zum dritten Mal beim Glashausturnier teilgenommen haben, hatte sich die Situation nicht entschärft. Nun war auch noch Jörg für unbestimmte Zeit ausgefallen. 4 Gastspieler waren nötig, um überhaupt eine vernünftige Ü 30 Mannschaft zusammen zu bekommen. Die zusammengewürfelte Truppe hat sich zwar aufgrund der individuellen Klasse einzelner Spieler hervorragend geschlagen, dennoch hatte es lediglich zum 5. Platz gereicht.

Mit der Vorbereitung zur neuen Saison waren dann auch Martin, Ingo und Egon seltener bei den RIO KICKER, da sie sich wieder ihren Aufgaben beim TSV Ottmarsheim widmeten.

Ausgerechnet André war dann derjenige, der die Wende einleitete. Er "schleifte" ab Anfang August fast wöchentlich neue Spieler an, Dazu konnten wir im September Markus dazu überreden, nach 2 Jahren mal wieder als Gast bei uns mitzutrainieren.  Auch Jörg zeigte sich von seiner Verletzung sichtlich erholt, so dass in dieser Zeit manchmal am Trainingsplatz Parkplatzmangel herrschte.

Bedauerlicherweise haben sich die reichlichen Neuzugänge nach wenigen Wochen wieder sehr rar gemacht. So fand letztendlich wieder mehr und mehr der harte Kern der RIO KICKER zusammen. Erfreulicherweise hatte im Winter 2009 mit Jorc Atmaca, der uns bereits beim letzten Glashausturnier unterstützt hat, ein neuer Mann öfters am Training teilgenommen. Jorc ist als Mensch sowohl auch als Spieler eine absolute Bereicherung für uns. Er hatte uns dann auch bei den Großbottwarer Stadtmeisterschaften 2010 unterstützt, wo wir unseren zweiten Platz vom Vorjahr erfolgreich verteidigen konnten. Es wäre schön, wenn er neben seiner Tätigkeit als Trainer öfters Zeit für die RIO KICKER hätte. Zu erwähnen wäre noch, daß wir wenige Tage zuvor am Leintal-Masters 2010 teilgenommen hatten. Die Leistung dort muß nicht weiter kommentiert werden...

Anfang 2010 erkrankte Peter schwer und konnte seitdem trotz anfänglicher Hoffnungen nicht mehr am Training teilnehmen. Jürgen war auf dem Weg der Besserung aber an einen Einstieg bei den RIO KICKER ist nicht zu denken. So wurde es im Frühjahr wieder etwas leerer auf dem Trainingsplatz. Ingo, Egon und Martin brachten ab und zu ihren Kumpel Peter Korn mit, der sich sehr gut bei den RIO KICKER einfügte, Nico war wieder von seinem Auslandtrip zurück aber ansonsten gab es keine weiteren Zugänge bei den RIO KICKER.

Im Juni hatten wir uns abermals für das Glashausturnier 2010 angemeldte und mit 12 Spieler mit einem Riesenkader angetreten. Neben den eigenen Ü-30 Spielern  wurden wir traditionell durch Michael Vrana, Jorc Atmaca, Wolfgang Mai, Nenad Rupic und erstmalig durch Michael Junkert verstärkt. Eigentlich war die Veranstaltung für uns nur als Riesengaudi vorgesehen. Umso größer war die Freude, als wir feststellen mussten, daß wir zum ersten Mal ein Turnier für die RIO KICKER gewonnen hatten.

Der Zeitpunkt hätte nicht besser sein können. Denn nur eine Woche später feierten wir unser 5-jähriges Jubiläum. Anfang Juli wurde im Rahmen des Sport- und Spielfest des TGV Winzerhausen erstmalig ein Human-Soccer Turnier veranstaltet. Natürlich haben die RIO KICKER bei diesem "Tischfußball mit echten Menschen" teilgenommen. Wir starteten mit 2 Teams (Oldies und Youngster) und konnten in dem mit 12 Mannschaften besetzten Feld die ersten beiden Plätze für uns verbuchen. Die Oldies belegten den ersten, die Youngster den zweiten Platz gefolgt von der RIO -Bar und dem Lauftreff Rio.

Bereits einen Tag später musste sich Franz einer länst überfälligen Fuß-OP unterziehen, die ihn für lange Zeit außer Gefecht setzen sollte. Dies bedeutete, dass die Personaldecke der RIO KICKER trotz zweier positiver Presseberichte über die Turniersiege wieder sehr dünn zu werden drohte.

Aber wie immer, wenn man am wenigsten damit rechnet, hatten sich urplötzlich im Sommer zwei neue Spieler zu den RIO KICKER hinzu gesellt. Michele Telemaco und Marcel Munding waren seit August bei den RIO KICKER regelmäßig mit von der Partie. Leider hat sich Michele nach kurzer Zeit wieder vom Trainingsbetrieb zurück gezogen. Franz konnte Mitte November nach über 4 Monaten sein Comeback feiern.

Anfang Januar 2011 hatten wir uns erstmalig auf die anstehenden Hallenturniere vorbereitet, indem wir uns in Bietigheim eine Halle gemietet hatten. Dieses Vorhaben sollte sich auszahlen, da wir beim Leintal-Masters erstmalig nicht nur über die Vorrunde hinaus kamen, sondern sogar einen bärenstarken vierten Platz erobern konnten. Wenn man bedenkt, dass dieses Turnier, bei dem eigentlich keine aktiven Spieler teilnehmen dürfen, nur so mit Hochkarätern gespickt ist, war dies ein hervorragendes Ergebnis.

3 Tage später folgte dann jedoch die Ernüchterung. Bei den Stadtmeisterschaften von Großbottwar konnten wir keinen Blumentopf gewinnen. Das Turnier war - entgegen der Regeln der Turnierleitung - mit aktiven Spielern gespickt. Wir haben von 8 Mannschaften lediglich den 6. Platz belegt.

Trotz der Unstimmigkeiten, zu denen es im Rahmen der Stadtmeisterschaften teilweise gekommen war, fanden sich die RIO KICKER wieder zusammen. Das Training findet weiterhin regelmäßig statt, mal mit mehr, mal mit weniger Beteiligung. Unsere Kids werden langsam auch größer und je nach Besetzung dürfen Chrissi, Robin und Sam auch ab und zu bei uns mitspielen (und sie machen das gar nicht mal so schlecht!)

Dennoch gab es auch einige Akteure, die uns leider teilweise aus gesundheitlichen, teilweise aus persönlichen Gründen verlassen haben. Wir vermissen Sie sehr und würden uns freuen, sie ab und zu wieder in unserer Mitte vorzufinden.

Im Laufe des Frühjahrs keimte plötzlich unter den älteren doch wieder der Wunsch auf, unseren Titel beim Glashausturnier zu verteidigen. Einige Nachfragen später hatten wir eine konkurrenzfähige Truppe beisammen und nahmen im Juli an dem Turnier teil. Nach 3 Unentschieden und einem Sieg, dem besten Torverhältnis aller Mannschaften reichte es dennoch nur für den dritten Platz von 5 Mannschaften. Da das Turnier aber insgesamt sehr harmonisch verlief, haben einige den Wunsch geäußert, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. Schaun mer mal...

Im September 2011 ergaben sich dann eine Anreihung von Zufällen, die dazu führten, daß sich die Anzahl unserer Spieler drastisch erhöhten. Zum einen besannen sich die Brüder Giovanni und Antonio Donnarumma, die ihre Kindheit in Winzerhausen verbracht hatten und sich nun im Heilbronner Raum niedergelassen hatten, sonntags einfach mal mit ein paar Kumpels auf den alten Winzerhäusener Sportplatz zum Kicken zu gehen. In Heilbronn hatten die Jungs nur eingeschränkte Möglichkeiten und so hatten sie sich einfach mal auf Verdacht nach Winzerhausen aufgemacht. Zufällig waren zu diesem Zeitpunkt die RIO KICKER zu Gange und so kam es, wie es kommen musste. Seitdem sind Giovanni, Antonio, Sascha, Boris und Hüseyin fester Bestandteil unserer Mannschaft.

Unser nächster anstehender Termin war unser Jahresfest in der TGV Gaststätte in Winzerhausen. Wir verbrachten einen angenehmen Abend. Hervorzuheben war das äußerst lecker Wildschweingulasch. Leider hatten an diesem Abend etliche Spieler keine Zeit und so waren wir schon ein wenig "unter uns".

Anfang Januar stand dann das Leintal Masters und die sogenannten Stadtmeisterschaften in Großbottwar auf dem Programm. In Heilbronn hielten sich unsere älteren Akteure zurück. Für unsere Youngsters war dann im Viertelfinale Schluß. In Großbottwar erreichten wir einen dritten Platz, der allerdings von einigen Ereignissen "am Spielfeldrand" überschattet wurde. Es ist davon auszugehen, dass dies unser letzter Auftritt bei diesem Turnier war.

Leider kam es im Laufe des Frühjahrs wieder zu einigen Meinungsverschiedenheiten. Das spielerische Niveau ließ immer stärker nach und die RIO KICKER entwickelten sich immer weiter in Richtung Spaßgesellschaft, bei der das Fußballspielen aus Sicht einiger Akteure immer mehr in den Hintergrund geriet. Zwar konnte beim Glashausturnier im Juni 2012 ein zweiter Platz erreicht werden. Allerdings hatte die Mannschaft mit dem klassischen RIO KICKER Team nicht mehr viel gemeinsam. Da auch die RIO KICKER Internetseite zum damaligen Zeitpunkt nicht mehr zur Verfügung stand, kann zu diesem Turnier auch keine Berichterstattung erfolgen.

Gustavo und Marcel Einert (Egon), die beide aus Winzerhausen weggezogen war, hatten in dieser Zeit logischerweise auch die RIO KICKER verlassen. Andre war ebenfalls zurück in seine Heimat gezogen. Auch Marcel Munding war in dieser Zeit ausgestiegen. Im Jahr 2013 wurden auch die Auftritte der Heilbronner Spieler immer seltener. Lediglich Sascha erscheint mehr oder weniger regelmäßig zum Training.

Generell hatte sich der "harte Kern" wieder zusammen gerauft. Allerdings gab es kaum noch Ambitionen, an weiteren Turnieren etc. teilzunehmen. Man genoss das "Kicken" am Sonntag. Da mittlerweile auch die Winzerhäusener Jugend die RIO KICKER immer mehr für sich entdeckt hatten, gibt es in aller Regel beim Training auch keine Personalsorgen.

Allen voran hat sich dabei der "eigene Nachwuchs" etabliert. Chrissi Spaltenberger, Robin Hiller und Sam Schüch sind mittlerweile bei den RIO KICKER nicht mehr weg zu denken. Natürlich zählt dabei auch Robin Fleischmann und Marcel Bluma dazu, die inzwischen nahezu bei keinem Training fehlt. Nicht mehr ganz so jung aber trotzdem topfit ist unser Neuzugang Daniel, der mittlerweile ebenfalls zum harten Kern gezählt werden darf.

Dazu kommen relativ viele junge Spieler, die mehr oder weniger regelmäßig am Trainingsbetrieb teilnehmen, so daß wir manchmal mit bis zu 4 Mannschaften spielen können.

Im Sommer des WM-Jahres kam dann doch nochmal der Wunsch auf, mal wieder an einem Turnier mitzumachen. Spotz hatte uns die Teilnahme am Freizeitkicker-Turnier der Eintracht Beilstein organisiert. Wir traten mit inzwischen 3 Generationen mit Spielern zwischen 14 und 55 Jahren an und holten dabei einen beachtlichen 6. Platz bei 12 teilnehmenden Mannschaften. Das Turnier hat einen Riesenspaß gemacht und sollte im nächsten Jahr wiederholt werden.

Es ist schön zu sehen, wie sich die Kids, die einst während des Trainings am Sandkasten daneben gespielt haben, nun in der Mannschaft etabliert haben. Grund genung, unserem 10-jährigen Jubiläum im Juli 2015 mit großer Vorfreude und mit einer gehörigen Portion Stolz auf unsere RIO KICKER entgegen zu sehen...